Deutschlandpokal in Esslingen/Berkheim

19.05.2007: Deutschlandpokal in Esslingen/Berkheim

Ein Höhepunkt des ersten Halbjahres ist der Deutschlandpokal. Für diesen Mannschaftsvergleichskampf der Bundesländer konnten sich vom KLZ Düsseldorf gleich fünf Mädchen qualifizieren.

In der AK 12 gingen Simone Kuhlmann, Emily Pachal, Melina Mavromoustakaki, Katrin Göbel (alle KLZ) und Anja Rheinbay an den Start. Die Konkurrenz war stark, aber die fünf jungen Turnerinnen haben ihre Aufgabe gut gelöst und wurden mit dem sehr guten dritten Platz belohnt.

Emi musste aufgrund leichter Fussprobleme ein bisschen geschont werden und konnte leider keinen Vierkampf turnen. Es war sicher schwer für sie, da sie die letzten Wettkämpfe gute Leistungen gezeigt hat, und sicherlich ihren Beitrag zur Mannschaft beitragen wollte.

Für Simone war es der zweite Vierkampf nach 11 Monaten. Hier und da unterliefen ihr noch kleine Fehler, aber dies muss aufgrund einer zum ersten Mal neu geturnten Barren- (Drehung-Kammriesen) und Balkenübung (Flick-Spreiz, Seitwärtssalto, Stützwaage) als Lernprozess angesehen werden. Am Ende erkämpfte sie sich mit 45,90 Punkten den guten sechsten Platz, in einem Feld von sehr guten Turnerinnen, die schon ein beträchtliches Niveau haben.

Für Meli und Katrin ging es darum die Ergebnisse der letzten Wochen zu halten. Nach drei Wettkämpfen merkte man ihnen an das die Kraft langsam zu Ende ging. Sie haben sich durchgekämpft und ihre Ergebnisse zur Mannschaft beigetragen.

In der AK 11 ging Saskia Berger neben Cara Greune und Louisa Heiß an den Start. Wie sich gezeigt hat kämpfen viele Mädchen mit den neuen Pflichtübungen und den harten Wertungskriterien. Saskia ging sehr vorsichtig in den Wettkampf. Der Anlauf am Sprung passte leider nicht, so das sie ihren guten Tsuki nicht zeigen konnte. Am Boden zeigt sie sicherlich von allen Turnerinnen die beste Akro, leider wurden ihr die gymnastischen Sprünge nicht anerkannt, so das sie nur einen Ausgangswert von 8 Punkten hatte. Barren und Balken turnte sie wie es aus dem Training zu erwarten war. Am Ende erturnte Saskia sich den sechsten Platz.

Die Mannschaft erturnte sich, ohne Streichwertung, den guten dritten Platz.