Internationaler Spieth-Cup in Esslingen

6. Mai 2006: Internationaler Spieth-Cup in Esslingen

Erster Testwettkampf der Turnerinnen aus dem KLZ Düsseldorf und der TG Neuss lief sehr erfolgreich!

Bevor die Wettkampfsaison Ende Mai beginnt absolviert der LLstp. Düsseldorf-Neuss einen Testwettkampf in Esslingen bei Stuttgart. Es galt die neuen Übungen und neue Übungsteile zu testen um zu wissen was die nächsten Wochen noch verstärkt trainiert werden muss. Nach nur sehr kurzer Vorbereitungszeit verlief zur Überraschung aller der Wettkampf erstaunlich gut. Je vier AK 10 und vier AK 11 Turnerinnen bilden eine Mannschaft und turnten, obwohl sie eigentlich noch zu jung sind, nach den neuen Wertungsvorschriften der Kürübungen.

Die Mannschaft der AK 11 erturnte sich den sehr guten zweiten Platz, nur knapp geschlagen von einer Delegation aus Österreich. Simone, Emily, Melina und Lea erturnten 127,35 Punkte und verwiesen die Mannschaft aus dem Kunsturnforum Stuttgart auf den dritten Platz.

Jede Turnerin probierte einige neue Teile, die teilweise schon sehr gut dargeboten wurden. Simone mit Flick-Flack und Salto rw am Balken und Schraube als Abgang. Emi mit Tsukahara am Sprung und einer komplett neuen Barrenübung. Meli mit 1 1/2 Schraube am Boden und Schraube Abgang am Barren, Lea mit neuem Sprung usw.

Simone belegte in den Einzelwertung den schönen zweiten Platz. Nur 0,2 Punkte hinter einer Turnerin aus Österreich. Insgesamt zeigte Simone neun neue Teile in diesem Wettkampf. (Tsukahara gebückt, Doppelschraube am Boden, Doppelsalto am Barren etc. eigentlich ein Wahnsinn) Simone turnte nach dem neuen Code schon 47,00 Punkte und zeigte schon einen relativ stabilen Wettkampf. Emily turnte ebenfalls einen guten Wettkampf. Auch hier standen einige neue Teile auf dem Programm. Am Ende turnte sie gute 41,50 Punkte. Drei Stürze am Balken und eine, mit zuviel Schwung geturnte, Akro-Bahn verhinderten einen Platz auf dem Podest. Auch Meli turnte einen guten Wettkampf. Vor allem am Boden hat sich Meli sehr gesteigert. Ihren neuen Sprung stand sie ebenfalls, genauso wie sie Barren durchturnte. Nur ein Sturz am Balken und Übungsabbruch verhinderten eine Punktzahl über 40,00 Punkte.

Die AK 10 hatte in diesem Wettkampf einen schweren Stand. Erstens mussten sie gegen ältere Turnerinnen antreten, zweitens turnten sie ihre AK-Pflichtübungen, die nach den Kürwertungen bewertet wurden. Natürlich fehlen ihnen hier die Ausgänge. Für die vier Turnerinnen; Saskia Berger, Svenja Claußen; Sanisa Abedini und Louisa Heiß aus Neuss galt es erst einmal Sicherheit zu gewinnen. Auch hier kann gesagt werden das sie ihre Aufgabe gut meisterten. Am Ende stand sogar der gute vierte Platz in der Mannschaftswertung für sie da! Saskia erturnte sich mit 37,35 Punkten sogar den 13 Platz (Ausgezeichnet). Svenja Claußen turnte ebenfalls wieder einen guten Wettkampf. Nervenstark und Selbstbewußt absolvierte sie ihr Programm und turnte 36,45 Punkte. Sanisa turnte nur drei Geräte. Boden und Sprung waren sehr gut, am Balken fehlt ihr noch die Sicherheit und am Barren müssen wir noch viel tun. Für diese vier Turnerinnen gilt es sich nächste Woche in Berlin mit ihrem AK-Programm zu präsentieren.

Insgesamt können die Trainer des KLZ Düsseldorf mit dem ersten Wettkampf in der neuen Saison sehr zufrieden sein. Es gibt noch viel zu tun, aber es ist auch schon viel erreicht worden. Die Turnerinnen können mit Zuversicht und gutem Selbstvertrauen an die nächsten Wettkämpfe gehen.